Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  







Liebe SerienFans wir heißen euch hier Herzlich Willkommen!!!!!!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 350 mal aufgerufen
 Season 2
BigFan Offline

Admin


Beiträge: 3.334

16.12.2005 14:15
2.02 antworten

ADRIFT
Nach dem Anschlag der "Anderen" sind Michael und Sawyer den Gefahren des offenen Meeres ausgesetzt, und von Jin und Walt fehlt jede Spur. Währenddessen steigt Locke in den Hatch hinab, wo ihn eine überraschende Auseinandersetzung erwartet... und zudem ein Gesprächspartner!?


BigFan Offline

Admin


Beiträge: 3.334

16.12.2005 14:19
#2 RE: 2.02 antworten

INHALT:

Die Episode beginnt auf dem offenen Meer. Man hört noch die Schreie von Walt, sowie verzweifelte Rufe von Michael. Auch Jin ist in der Ferne zu hören. Sawyer, der angeschossen wurde, bekommt gerade noch mit, dass Michael sich nicht über Wasser halten kann. Er schwimmt zu einem Teil des kaputten Floßes und zieht ihn an Bord. Dort beginnt er, auf seine Brust einzuschlagen, da Michael weggetreten ist.

Nun sehen wir Locke, der neben der Luke steht. Gerade ist das grelle Licht ausgegangen und Kate wurde in den Schacht gezerrt. Locke überlegt nicht lange und steigt in den Hatch hinunter...

Sawyer ist immer noch dabei, Michael wiederzubeleben. Scheinbar kann er sich an seinen Erste-Hilfe-Kurs nicht erinnern, denn seine Methode lässt zu wünschen übrig. Dennoch hat er Erfolg, als er Michael Luft in den Rachen bläst- "Mike" ringt nach Luft. Gleich darauf ist er wieder Herr seiner Sinne und setzt seine lauten "Waaalt"-Schreie fort.

FLASHBACK:

Michael hat einen Rechtsanwalt aufgesucht, um seinen Sohn behalten zu können. Dieser macht ihm aber klar, dass es schwierig werden würde. Man müsse Susan rechtlich davon abhalten, die Stadt zu verlassen. Der Anwalt gesteht ihm aber, dass Michaels finanzielle Mittel dafür wohl nicht ausreichen würden. Sein Kommentar dazu: "Die nehmen mir meinen Sohn nicht weg".

Sawyer kann Michaels Geschrei nicht mehr hören. Walt sei durch das Motorboot der Anderen schon längst außer Hörweite. Doch Michael gibt die Hoffnung nicht auf. Er brüllt weiter in die Nacht hinein.

John ist am unteren Ende des Schachts angekommen. Langsam schleicht er sich durch die Gänge und zieht dabei seine Schuhe aus, um nicht ertappt zu werden. Er betrachtet das Logo einer Firma, das auf einem Kasten angebracht ist. Dann sieht er Desmonds Wohnung und guckt sich dort um. In einer Ecke erwacht Kate gerade. Gleich darauf hört Locke, wie jemand seine Waffe entsichert. Desmond steht hinter ihm und fragt Locke: "Bist du ER?".

Michael ist völlig außer sich und gibt Sawyer die Schuld daran, dass Walt entführt wurde. Immerhin habe er ihn überredet, die Leuchtrakete zu benutzen. Der Streit wird durch eine Erschütterung unterbrochen. Irgendwas attackiert das kleine Stück Floß von unten...

Sawyer hält die Pistole bereit, die er mit auf das Floß genommen hat. Er erklärt Michael, dass sie trotz des Wassers funktionieren würde und überprüft die Munition. Genau dann stößt der Angreifer von unten noch mal zu. Sawyer verliert dadurch den Großteil der Patronen. Trotz der Gefahr will Michael Sawyer loswerden. Da dieser die Vorwürfe nicht länger hören kann, springt er ins Wasser und schwimmt zu einem weiteren, kleinen Stückchen Floß. Von dort aus erklärt er Michael, dass er mit der Pistole nicht seinen eigenen Hintern, sondern Walt hatte retten wollen.

FLASHBACK:

Michael und Susan sitzen gemeinsam mit einigen Anwälten an einem Verhandlungstisch. Für Michael sieht es nicht gut aus, denn Susans Rechtsanwältin macht ihm die Hölle heiß. Sie unterstellt ihm indirekt, ein schlechter Vater zu sein, was aber nur an der Tatsache liegt, dass Susan mit dem Kind zu Brian gezogen ist. Zudem habe Susan ihm die Krankenhauskosten erstattet, nachdem er in New York angefahren worden ist. Dass dies Susans eigener Wunsch war, gesteht diese nicht. Als die Rechtsanwältin meint, Michael wisse nicht genug über Walt, um ihn großzuziehen, wiederholt Michael nur: "Ich bin sein Vater".

Von seinem Bruchstück des Floßes aus, beobachtet Michael, wie Sawyer versucht, sich die Kugel aus der Schulter zu ziehen. Tatsächlich gelingt es dem Draufgänger unter großem Schmerz, Geschrei und Blutvergießen. Mit letzter Kraft fragt er Mike: "Hast du Verbandszeug mit?", und bricht dann zusammen.

John spielt Desmond vor, tatsächlich "er" zu sein. Desmond ist erstaunt, dass er endlich zu ihm gekommen ist. Doch Johns weibliche Begleitung macht ihn skeptisch. "Was sagt der eine Schneemann zum anderen?", fragt er ihn. Locke kennt die Antwort nicht und verrät damit, dass er nicht "er" ist. Als Zeichen seiner Loyalität legt Locke jedoch sein Messer zur Seite. Dann befiehlt Desmond Kate, John zu fesseln. Dieser wehrt sich jedoch: Kate sei eine gesuchte Verbrecherin, SIE gehöre gefesselt. Desmond lässt sich überzeugen. Somit fesselt John sie, steckt ihr aber etwas in die Tasche, und sie wird hinter eine Seitentür gesperrt.

Bei den Höhlen hält Charlie das Baby, während Claire die Marienstatue in seiner Tasche findet. Er erklärt ihr, dass er nicht sonderlich religiös sei, doch die Statue könnte sich noch als "nützlich" erweisen (immerhin stecken in der Keramik-Figur Drogen, was er aber nicht erwähnt..).

Michael und Sawyer haben wieder eine hitzige Diskussion über Walt. Dabei wird Mike so wütend, dass er auf Sawyers Floß einschlägt, das sofort in Stücke zerbricht. Unter großer Anstrengung schafft es Sawyer, sich auf Michaels Holzstück zu retten. Dieser will nichts mehr hören. "Du hast keine Ahnung wie es ist, sich um jemanden zu sorgen".

FLASHBACK:

Susan redet Michael ins Gewissen. Walt hätte bei ihr und Brian ein viel besseres Leben. Im Gegensatz zu Michael können sie ihm ein fixes Einkommen bieten und ihn wunschlos glücklich machen. Michael besteht immer noch darauf, dass Walt auch seine Verantwortung sei, doch er scheint sich langsam überzeugen zu lassen. Susan hält ihm ein Formular hin: "Lass ihn endlich gehen".

Kate windet sich am Boden und schafft es damit, ihre Hände vor ihren Körper zu bekommen. Nun schnappt sie sich das Messer, das ihr John gegeben hat, und befreit sich damit von den Fesseln. Als sie das Licht anmacht und sich umdreht, sieht sie Hunderte von Vorräten, die sich in diesem Raum stapeln. Auf vielen Boxen ist das Logo, das auch John schon gesehen hat. Neben den leckeren Schokoriegeln, von denen sie einen isst und weitere in die Hosentasche packt, erweckt ein Schacht an der Decke ihre Aufmerksamkeit. Über eine Kiste gelangt sie hinauf in den waagrechten Lüftungsschacht.

Unterdessen unterhält sich John mit Desmond, und das Verhältnis zwischen den beiden lockert sich ein wenig. Als Locke das künstliche Sonnenlicht hinter den Fenstern bemerkt und fragt, wie lange Desmond schon hier unten ist, wird dieser wieder ernster. Er erkundigt sich, wie viele von den Überlebenden des Flugzeugabsturzes bereits "krank" seien. "Keiner", antwortet Locke, der keine näheren Auskünfte darüber bekommt, was Desmond damit meinte. Plötzlich ertönt ein Piepsen, das von einem Lautsprecher kommt. Desmond befiehlt Locke, sich an den PC zu setzen und dort einen Code einzutippen. 4, 8, 15, 16, 23, 42. Über Locke befindet sich scheinbar eine Countdown-Uhr, die noch 2:36 Minuten lang läuft. Bevor Locke auf "Execute" drückt, erkundigt er sich nach der Funktion der Taste, doch er erhält keine Antwort. Widerwillig drückte er auf den Knopf bevor die Uhr abläuft, und diese stellt sich sofort auf 108 Minuten zurück.

Von der Luke dringen Schreie herunter- Jack ist angekommen. Über die Spiegel und ein Guckrohr sieht Desmond, dass dieser eine Waffe bei sich trägt. Trotz Johns Erklärung, dass Jack keine Gefahr sei, bereitet sich Desmond auf einen Hinterhalt vor. Er dreht die Musik und den Scheinwerfer auf und hält John im Visier seiner Waffe. Währenddessen robbt sich Kate im Lüftungsschacht entlang und sieht, wie Jack die große Halle betritt. Durch die laute Musik hört er sie jedoch nicht. Nun kommt es wieder zur Konfrontation zwischen Locke, Jack und Desmond. Der Warnschuss, den Desmond abgibt, trifft das Lüftungsrohr und verfehlt Kate nur knapp. Wieder endet die Szene, als Jack ein verwirrtes "Du!..." hervorbringt.

Am offenen Meer entdeckt Sawyer eines der beiden Hauptteile des Floßes, das für sie bestimmt ein sicherer Untersatz wäre. Bei seinen Versuchen, zu dem Teil zu rudern, geht allerdings ein Teil ihrer aktuellen Unterlage kaputt, und somit hängt Sawyer wieder mal im Wasser. Das Blut aus seiner Wunde zieht den Hai sofort an, doch Sawyer will es durchziehen. Er übergibt Mike seine Waffe und schwimmt dann zum größeren Floß-Rumpf hinüber. Michael kann den Hai bereits hinter Sawyer sehen und zögert nicht lange. Wieder und wieder betätigt er den Abzug, bis eine blutige Fontaine aus dem Wasser spritzt. Dann macht sich Panik breit- hat er Sawyer getroffen? Dieser ruft ihm jedoch gleich entgegen und besteigt kraftlos ihre neue Errungenschaft.

FLASHBACK:

Michael trifft sich ein letztes Mal mit Susan. Im Park sieht er seinen kleinen Jungen, dem er viele Abschiedsgeschenke (darunter ein Plüsch-Eisbär) mit auf den Weg gibt. Außerdem versichert er ihm: "Dein Daddy liebt dich sehr. Das werde ich immer. Immer, okay?". Der kleine Walt scheint aber noch zu jung zu sein, um wirklich zu verstehen, was ihm da gesagt wird. Susan hingegen ist gerührt und verabschiedet sich unter Tränen von Michael.

Als der Morgen anbricht realisiert Michael erst richtig, dass er alles verloren hat. Während Sawyer schläft lässt er seinen Kummer heraus und weint am einen Ende des Floß-Rumpfs. Als Sawyer erwacht, gesteht er ihm, dass es auch seine eigene Schuld gewesen sei. Immerhin habe er Walt auf dem Floß haben wollen. Doch Mike fasst Mut: "Ich werde meinen Sohn zurückbekommen". Sawyer deutet nach rechts, wo die Insel in der Ferne zu sehen ist.

Kurze Zeit später sind die beiden am Strand angekommen. Eine vertraute Stimme ertönt vom nahen Waldrand- es ist eindeutig Jin! Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm, seine Rufe klingen panisch, seine Arme wurden ihm auf dem Rücken zusammengebunden. Er fällt vor den beiden in den Sand und spricht sehr schnelles Koreanisch. Dann stammelt er mit seinem begrenzten Wortschatz: "Oddas... Othas, Odhas...Others!". Michael und Sawyer sehen sich in die Augen, dann fixieren sie den Horizont. Mindestens fünf Personen kommen auf sie zu. Primitiv bewaffnete Personen.

«« 2.03
2.01 »»
 Sprung  
counter by CountIT.ch

disclaimer
RSH
Hörren





Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen